rss-feed
Zettel
Grüner
Zettel
foodcoop
Bestellsystem
Bestellsystem

Zettel
Rezepte

Zettel
food-
coop
feedback
Treffen vom 7.07.

foodcoop
  
wir haben uns zum ersten mal getrennt getroffen und werden dies wohl so
fortführen.
D.h. eine Stunde für die neuen zum Einführen (solange wir noch jemanden
aufnehmen) und dann gemeinsame Diskussion / Austausch über die Food-Coop.


Folgende Punkte wurden bei der anschließenden Diskussion besprochen.

monatliche Treffen:
Jeder sollte wenigstens alle 4 Monate zu einem Treffen kommen. Dies
sollte für alle machbar sein und würde die Gruppe auch stärken. Dies
wird verpflichtend um in der Gruppe bleiben zu können.

Lieferannahme:
Mittwochs sind herzlich alle Leute eingeladen um das Gemüse mit abzuladen.
Dafür werde ich das System auch wieder etwas umbauen, so dass wir uns
dort eintragen können für die Annahme. Bei weniger als 5 Leuten erhält
jeder eine E-Mail, dass noch Annehmer benötigt werden.

Schlegl Besuch:
Leider waren nur Nora und Celestina bei dem Besuch dabei, obwohl sich
einige Leute eingetragen hatten. Woran lag dies? Wir bitten um
Rückmeldung, was der Grund war.
Besteht allgemein Interesse?
Er selbst hat einige kleine Maschinen, die ihm die Arbeit erleichtern,
sowie Gewächshäuser und einige Kartoffel und Getreidefelder.
Danke an Celestina fürs organisieren.

Schlegl Bio:
Es kam wohl ab und zu zu Diskussionen unter uns, ob beziehungsweise
welches Gemüse Bio ist. Deshalb noch einmal zur Klarstellung. Herr
Schlegl selbst hat ein EG-Bio Zertifikat. Er kauft aber Gemüse noch bei
anderen Bauern/Gärtnern ein. Diese haben zum Teil kein Zertifikat. Herr
Schlegl ist bei allen Fragen sehr offen. Wenn sich jemand die Mühe
machen will und eine Übersicht über die Gärtner und Status
beziehungsweise Anbaumethoden dieser zusammenzustellen, wären wir
dankbar und es wäre ein gutes Nachschlagewerk, wenn Fragen aufkommen.

TODO Liste:
Es wird im Keller eine kleine TODO-Liste ausgehängt werden, auf der
kleine Tätigkeiten stehen, die jeder übernehmen kann/sollte, damit es
etwas sauberer ist und ein Anhaltspunkt besonders für die neuen ist.
Allgemein bitte das Grünzeug nicht einfach abreißen und in den Kisten
liegen lassen sondern gleich in die graue Tonne werfen.

Abholsystem Klammern:
Wir benutzen nun NUR noch das Klammersystem. Das heißt, bei der
Anlieferung werden die Klammern abgezählt und auf eine Seite getan. Eine
Klammer steht für 5€. Bitte beim abholen die Klammern umhängen. Dadurch
haben wir eine Übersicht, wie viel Leute noch nach einem selbst kommen.
Und die letzten können sich mehr Gemüse mitnehmen und der allerletzte
kann das Gemüse gleich hochschaffen, damit weniger weggeworfen werden muss.


Käsebestellung: Es bestellen nur noch sehr wenige Käse, deshalb holt
Nora nur noch Käse, wenn sie es zeitlich schafft. Ihr erhaltet aber
sowieso eine Information über das Buchungssystem, ob sie Käse holt oder
nicht. Keine E-Mail heißt kein Käse ;). Wir würden zwar 20% Rabatt auf
ein 2kg Laib Käse erhalten. Aber wir müssten dies dann selbst aufteilen.
Dazu ist uns aber noch keine zufriedenstellende Lösung eingefallen.
Gerade bei der geringen Nachfrage.
Danke Nora.

Zusatzbestellung Reis+ Getreide:
Wir können Reis und Getreide in Großmengen abnehmen. Deshalb baue ich
das Bestellsystem etwas um, so dass ein First in, first out entsteht.
Das heißt die ersten 25kg Besteller erhalten bei der Lieferung Reis.
Derjenige, der das 26kg vorgemerkt hat, bekommt erst bei der nächste
Lieferung Reis. Damit wir den Keller nicht noch mehr mit Lagerung
beanspruchen.
Ich hoffe, dass ich dies diese Woche fertigstellen kann. Für den Reis
bräuchten wir dann allerdings einen Abholer in Pentling. Als Vergütung
erhält dieser dann eventuell 500g Reis umsonst?
Bei dem Getreide bin ich mir gerade nicht sicher, ob das geholt werden
müsste. Dort würde aber ein ähnliches System zum tragen kommen. Außerdem
würden wir eine Mühle und Quetsche anschaffen, um Mehl und Flocken
direkt mitzunehmen. Dazu selbst Behälter mitnehmen.

Saftbestellung.
Herr Stöckl liefert immer nur bei größeren Mengen, deshalb nochmal der
Aufruf, wer Saft möchte, soll das bitte eintragen. Vielleicht schaffen
wir dann wieder eine größere Menge.
Treffen 17.2.

foodcoop
  
beim Treffen letzten Dienstag waren wieder viele Interessierte, die sich über unseren Gemüsekeller informiert haben. Es ist wirklich schön, wie sich unser Vorhaben weiter verbreitet!
Leider waren kaum "Alte" von der Food Coop da. Da das auch die letzten Male so war bei den Treffen, wollte ich euch nochmal daran erinnern, was wir uns für die Treffen vorgenommen haben:
Es ist nicht schlimm, wenn wir mal keine Zeit haben, aber wir versuchen zu jedem Treffen zu kommen!

Besprochene Themen:

    Schichtkoordination
    Kritische Masse der Food Coop? Sind wir bald zu viele Besteller?
    Wochenplan/To-Do-Liste (Hat Klaus aufgesetzt und kann hier eingesehen und kommentiert werden: #^https://docs.google.com/document/d/1GzBdlaesiU2_rNJMF_XS8Wjn_mg0t3J7ikdaT6p-xdM/edit?usp=sharing )

Diese Themen wurden wirklich nur andiskutiert, da kaum Leute zum diskutieren da waren. Um diese Punkte aber trotzedem bis zum nächsten Treffen zu klären, hat Kia auf unserem Grünen Zettel schon mal die ersten Gedanken gesammelt und eine Diskussion begonnen.
#^http://www.transition-regensburg.de/gruener-zettel-food-coop/
Nehmt Teil an der Diskussion!

Ankündigungen von Paul:

    Der Kontakt mit Herrn Stöckl wurde aufgenommen und es können wieder Säfte bestellt werden. Es haben sich aber Preise/Mengen etwas geändert! Also: Kontrolliert/macht eure Obst/Saftbestellungen in der nächsten Woche!
    Trennung von Inaktiven:
    Alle Besteller, die dieses Jahr noch nichts bestellt haben und deren Guthaben im Minus ist, haben bis zum 15.3. die Gelegegenheit sich bei Paul zu melden. Danach trennt sich die Food-Coop von den Inaktiven.
    Die Food-Coop sollte nur von aktiven genutzt werden, damit Platz für neue und der Verwaltungsaufwand gering bleibt.
Neues vom Treffen 19.1.

foodcoop
  
Liebe Food Coop,

gestern (19.01.) hatten wir wieder ein schönes Treffen mit recht vielen Neuen. Neben dem üblichen "Ratschen" haben wir folgende Dinge besprochen:

    Nochmal die Erinnerung daran, die (richtigen) Honiggläser wieder zurückzubringen, wenn man Honig bestellt und aufgebraucht hat. Das Pfand wird von Ina ausgelegt und wird im Zweifelsfall von unserem Erspartem gezahlt. Es bedrückt mich schon etwas, wenn es in einer Gruppe, in der Nachhaltigkeit ein Kerngedanke ist, nicht möglich ist, dass die Gläser wieder zurückgebracht werden.
    Letzten Mittwoch wurde es etwas knapp mit den Helfern bei der Annahme der Lieferung. Das war zwar jetzt nach einigen Monaten mal eine einzelne Ausnahme, aber wir wollten trotzdem noch eine "Sicherung" einbauen, dass das nicht nochmal passiert.
    Deswegen gibt es jetzt eine "Notfalltelefonliste" für und mit den Leuten, die sehr regelmäßig am Mittwoch Zeit haben zum helfen, und die man notfalls anrufen kann. Sie ist im Keller in unserem Ordner und jeder, der sich anrufen lassen mag bei zu wenigen Helfern am Mittwoch kann sich da noch mit drauf schreiben.
    Es gibt zur Zeit nur drei Käsebesteller in der Gruppe. Da kam die Frage auf, ob wir die Käsebestellungen weitermachen sollen, und welche Gründe es haben könnte, dass es immer weniger Käsebesteller werden.
    Neben normalen Fluktuationen, dass es eben mal mehr oder weniger Besteller sind, könnte es natürlich auch der relativ hohe Preis sein. Der aber für einen Käse in dieser (Bio-)Qualität angemessen ist.
    Die Leute, die zur Zeit noch Käse bestellen, würden das ungerne aufhören. Sie zahlen gerne den Preis für diese Qualität, denn ein regionaler Käse mit vernünftigem Geld für die Milchbauern kostet nun mal so viel. Außerdem sehen sie es als Vorteil, dass man jede Woche eine andere, neue Sorte Käse bekommt, die man sich selbst vermutlich nicht kaufen würde. Und es dabei kaum der Fall ist, dass einem mal ein Käse gar nicht schmeckt. Und ursprünglich war es auch immer schön, zusätzliche Sachen zu bekommen, deren MHD an der Grenze ist.
    Neben den beiden Möglichkeiten "Ganz aufhören" oder "Weitermachen wie bisher", haben wir noch besprochen, dass wir nochmal mit der Käsewiese reden und versuchen mehr Vergünstigungen zu bekommen. Das geht aber nur, wenn es nicht nur 3-5 Besteller sind, sondern mindestens 10 und am besten so viele wie möglich.
    Wir haben uns entschieden eine Doodle-Umfrage zu starten: #^http://doodle.com/5rzswxu7qv9bki4z
    1. Option: Wer will generell gerne Käse (relativ) regelmäßig bestellen, und zwar so wie es bisher läuft?
    2. Option: Wem ist der Käse von der Käsewiese, trotz der hohen Qualität, zu teuer und bestellt nur deswegen keinen Käse und würde aber gerne Käse zu günstigeren Bedingungen bestellen?

Dann noch ein schönes, neues Gemüsekeller-Jahr uns allen und ich freu mich euch bald mal wieder im Gemüsekeller zu sehen.
Nächstes Treffen ist dann wieder ein Dienstag, in der vorletzten Woche vom Februar, also der 17.2., in der Wechselwelt.
Food-coop Treffen am 16.12.14

foodcoop
  
Unser monatliches Treffen fand heute in eher kleiner Runde statt (wohl der Vorweihnachtszeit geschuldet), hier eine Übersicht zu den besprochenen Themen:

Die nächsten beiden Lieferungen (24. Und 31.) entfallen, danach geht es am 07.01. wie gewohnt weiter.
Für Hans (Bauer Schlegel) organisiert Kia ein kleines Geschenk (Gewürze)  im Wert von 10 Euro – als Dankeschön für dieses Jahr und als kleinen Weihnachtsgruß. Das würden wir vom food-coop Gemeinschaftskonto abbuchen.
Dazu legt Celestina morgen eine Weihnachtskarte im Keller aus, auf der ihr alle diese Woche unterschreiben könnt.
Zum Gemüse-Ausladen-Helfen sind wie immer alle herzlich eingeladen, kommen sollte man bis 14 Uhr 15 am Mittwoch.

Wer sicher zum Helfen kommt trägt sich am besten im „normalen“ Wechselwelt-Kalender (unter transition-regensburg.de zu finden) am jeweiligen Datum als Helfer ein. Dann kann man sehen, ob zumindest jemand sicher da ist.

Wenn man einzelne Bestellungen pausieren möchte, dann bitte den Button „pausieren“ in eurem Bestellaccount (unter Lieferungen) nutzen, nicht die Grundeinstellungen ändern. Wenn man länger weg ist bitte Paul extra Bescheid geben.
Saft: Ist bisher noch nicht gekommen. Ich hatte Herrn Stöckl schon mehrmals kontaktiert und ihn um eine Preisliste gebeten und das aktuelle Angebot. Ich werde aber versuchen dass es im Januar welchen gibt (Paul)
Käse: Wir haben den Eindruck, dass für viele das Preis-Leistungs-Verhältnis momentan nicht stimmt (es bestellen nur 5 Leute regelmäßig!). Daher die Idee, dass sowohl Celestina als auch Martin (neu dabei) andere mögliche Lieferanten ansprechen, ob wir bessere Angebote bekommen.
Es kam die Frage nach Obst (natürlich dann saisonal im Sommer/Herbst) auf. Da Hans selbst vor allem Gemüse anbaut, ist sein Angebot hier auf v.a. Äpfel beschränkt. Wenn jemand aber einen regionalen Obstbauern ausfindig macht, der uns beliefert, könnten wir im nächsten Jahr unser Angebot erweitern.
Außerdem ein Hinweis von Michael: Es gibt seit kurzem ein Portal, das als soziales Netzwerk für Transition gedacht ist. Hier finden z.B. Gruppen eine Plattform zum Austausch. Alle sind zum Ausprobieren eingeladen unter portal.transition-regensburg.de
    
Das war es vom Treffen heute! Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein neues Jahr mit viel gutem Essen J
Eure Nora
foodcoop Treffen

foodcoop
  

 foodcoop Treffen

Beginnt: Dienstag, 16. Dezember 2014, 19:00
Ort: Wechselwelt
nur so..

Gardening
  
schönes Logo-Design !
2014-11-19T16:48:27+Fwd: Protokoll von Montag

foodcoop
 zuletzt bearbeitet: Wed, 26 Nov 2014 13:27:05 +0100  
From: Andr*******

Hallo liebe Food Coop,
mitgeschrieben beim Treffen am Montag hat dieses Mal Julia. Hier das Protokoll:

1) Neuer Name für Food-Coop: Der Gemüsekeller von Regensburg

2) Wie läuft mittwochs das Ausladen ab: Man kann spontan vorbeikommen, besser ist es aber, wenn man sich vorher auf der HP als Annahmehelfer einträgt.
Bauer Schlegl kommt ca. gegen 14:30 Uhr vorbei. Man lädt das Gemüse in die Kisten des Gemüsekellers um und trägt diese in den Keller. Es gibt zwei Biotonnen, die im Austausch mit Bauer Schlegl sind.

Wie weiß man, wie viele Wäscheklammern man braucht: Der gesamte Betrag der aktuellen Bestellung (aufs Datum achten) wird durch fünf geteilt.

3) Das Abholen ist von Mittwoch, 17 Uhr bis Freitag Abend zu den Ladenöffnungszeiten möglich.
Der genaue Ablauf ist auf der HP nachzulesen. Prinzipiell funktioniert das System gut.

4) Wie bestellt man: Mail an Paul und er erklärt alles. Bitte immer Kontostand checken!

5) Wann kommen die nicht abgeholten Sachen nach oben: Samstag Vormittag werden sie verschenkt oder sonntags für die "Küche für alle" verwendet.

6) Was liefert Bauer Schlegl: Saisonal und regional, je nach Jahreszeit.

Äpfel, Käse, Eier und manchmal Honig und Saft können zusätzlich bestellt werden.

7) Soll Getreide und /oder Reis zusätzlich angeboten werden:

Getreide: Roggen, Dinkel und Weizen aus dem Umkreis von 30 km - volles Korn (mehr Nährstoffe), gemahlen ca. eine Woche haltbar.

Noch offene Fragen: Soll eine Mühle gekauft werden? Wie funktioniert es wegen Feuchtigkeit im Keller? -> Wird noch nicht angeboten

Reis: Von Davert aus Italien, Thailand oder Indien.

Wird testweise angeboten, sobald Paul es in die Bestellseite aufgenommen hat.
Offene Fragen: Wer kann Reis in Pentling bei Biohof Biersack abholen? -> Per Mail rumfragen, wenn nötig.
Wie funktioniert die Bezahlung? Kann es Paul in die Bestellliste übernehmen?
25 kg Kontingent, wenn Kontingent erreicht > neues.

8) Paul hat so viel Arbeit: Er bekommt einmal pro Monat seine 10 € Kiste umsonst!

9) Wie kann ich mithelfen: Mittwoch ausladen, Käse abholen, Keller sauber halten.

Kontaktperson für neue interessierte Helfer gewünscht. Bitte Namen von Käseholern erfragen (bei Andi H. melden).

10) Caro und Co. von den Lebensmittelrettern stellen jetzt die Brotkisten jeden Montag Abend vor die Tür! Danke! :)

11) Zur "Was ist regional"-Umfrage: 0 Deutschland, 8 Bayern, 14 Oberpfalz/Niederbayern, 18 Landkreis Regensburg.
Leute persönlich fragen, ob sie aussteigen wollen, wenn eine Grenze festgelegt wird.

13) Preisliste: Eventuell mit Bildern, Preise mit Hand manchmal schlecht lesbar.

Soll "wie regional" markiert werden?

14) Für Ladenschicht am Samstag: Brot und Gemüse bitte verteilen, Käse, Honig etc. bleibt

15) Mäuseproblematik im Keller: Michi und Andi fahren zum Baumarkt und besorgen verschließbare Plastikkisten fürs Brot, außerdem feinmaschigen Draht fürs Fenster und Mäusefallen. Anna fragt nach, wie die Problematik in Supermärkten gehandthabt wird.

16) Neue PR-Gruppe von Transition e.V.: Wer möchte Gemüsekeller vertreten?

17) Für nächstes Treffen: Tagesordnungepunkte auf Whiteboard.

Viele Grüße
Julia

und gesendet vom Andi
2014-09-24T10:21:22+Resultate vom Treffen 23.9.

foodcoop
 zuletzt bearbeitet: Wed, 26 Nov 2014 13:27:05 +0100  
From: Andr*******

Liebe Food Coop,

das war sehr schön gestern, und ich freue mich auf das nächste Treffen!

Wir haben wirklich sehr viel und sehr produktiv diskutiert, deswegen wird das hier kein vollständiges Protokoll des Treffens. Ich werde hier nur die wichtigen Sachen noch mal schreiben. (Also alles, was mir noch einfällt ;) )
  • Es gibt jetzt regelmäßige Treffen an jedem letzten Dienstag im Monat! Das nächste mal aber nicht nächste Woche, sondern dann am 28.10.
    Was uns dabei wichtig ist, dass sich jeder ernsthaft vornimmt, zu den Treffen zu kommen. Es ist natürlich nichts obligatorisch, es gibt ja auch Leute, die generell Dienstag vllt sowieso nur schwer Zeit haben, aber ein paar Mal im Jahr wirds dann bestimmt trotzdem klappen :)
  • Was wir jetzt aber allerdings schon obligatorisch einführen, ist, dass jeder, der neu in die Food Coop will, erst mal zu so einem Treffen kommen muss. Anfangs war es ja möglich, einfach durch eine Mail an Paul ins Bestellsystem zu gelangen, ohne dass man denjenigen kennt und ohne zu wissen, ob derjenige wirklich bescheid weiß worum es in der Food Coop geht und wie es bei uns abläuft.
  • Was mit den Treffen hoffentlich noch mal deutlich wird, dass wir alle von der Food Coop die gleiche Verantwortung für alles tragen, was in der Food Coop passiert. Und dass es auch an jedem einzelnen von uns liegt, wie es im Keller aussieht, dass alles sauber ist, nichts gammelt, faulendes weggeworfen wird, und auch immer genug Helfer mittwochs bei der Lieferannahme da sind, etc....
  • Kia wird eine Stoffsammlung auf unserem Grünen Zettel anlegen für eine Art "To-Do-Liste". Da kann dann jeder mitschreiben, was es seiner Meinung nach in unserer Food Coop zu tun gibt, vor allem bei den Lieferungen am Mittwoch. Wenn ich Kia gestern richtig verstanden hab, würde sie das gerne bis Ende dieser Woche fertig machen?
  • Wir müssen unseren FoodCoopBereich auch noch von dem öffentlichen Bereich der Wechselwelt abgrenzen:
    Dieser kleine Bereich am Fuß der Treppe wird als Umkleide für Gäste der Wechselwelt genutzt. Dafür gibt es zwei Vorhänge, einen zum eigentlichen Kellerraum, den anderen zur Treppe hin. Wir haben beschlossen, dass der Vorhang zum Kellerraum immer unten ist, und wir ein Schild anbringen, dass deutlich macht, dass dort die Wechselwelt endet und der private Food Coop Bereich beginnt. An den Vorhang zu dem Schild, oder direkt an die Regale wollen wir auch noch einen Hinweis anbringen, dass es sich dabei um Food Coop handelt und nichts, was für jeden ist. Dazu gibt es schon einen sehr schönen Vorschlag auf dem Grünen Zettel ganz unten!
  • Vllt noch mal ein Hinweis zu den Resten. Also dass es beim Gemüse immer welche gibt, ist klar. Dass bei den Zusatzbestellungen, also den Eiern und dem Brot, immer recht viel übrig bleibt, ist überraschend. Vllt sollte jeder noch mal schauen, ob und wieviel Brot und Eier er bestellt hat und dann auch wirklich entsprechend viel mitnehmen. Wie Christian schon mal zur Erinnerung rumgeschickt hat, die 2 Euro Brot sind für 1kg Brot, nicht nur ein Brot, das meistens nur 500g wiegt! Man bekommt also für die 2 Euro eher auch 2 Brote!
Falls ich noch was ganz wichtiges vergessen habe, könnt ihr es auch einfach mit auf den Grünen Zettel schreiben! :)
Dann erst mal viel Freude bei der neuen Lieferung heute!

Viele Grüße,
Andi